Das neue Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Mit dem neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus hat Apple einige Neuerungen auf dem Markt gebracht, die das Smartphone bei gleichbleibenden Preisen deutlich besser macht. Viel innovatives präsentiert Apple zwar nicht, dennoch kann sich der Kauf des neuen Smartphones für Sie durchaus lohnen.

Das neue iPhone gibt es auch in Schwarz

Seit dem iPhone 5 haben viele Apple-Fans darauf gewartet: Das neue iPhone 7 / 7 Plus gibt es jetzt auch wieder in schwarz. Sie haben dabei die Auswahl zwischen einem matten Schwarz und einem glänzenden Diamantschwarz. Zusammen mit dem überarbeiteten Design sorgt vor allem letzteres für eine sehr edle, hochwertige Optik. Diese hat allerdings auch Nachteile, da darauf Kratzer besonders gut zu sehen sind. Apple empfiehlt deswegen die Nutzung einer Hülle. Die Käufer scheint diese Einschränkung aber nicht abzuschrecken: Wenn Sie sich aktuell über Apple ein schwarzes iPhone bestellen wollen müssen Sie mit einer Wartezeit von zwei Monaten rechnen.

Große Unterschiede zwischen dem normalen und der Plus-Variante

Während sich beim 6S die Plus-Variante hauptsächlich wegen seines größeren Displays vom normalen Modell unterscheidet erkennt man beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus inzwischen deutlich mehr Unterschiede. Vor allem bei der Kamera unterscheiden sich beide inzwischen deutlich. So verfügt das 7 Plus nun über eine Dual-Kamera, die deutlich bessere Bilder machen soll. So werden unter anderem Tiefenschärfe-Effekte und ein optischer Zoom möglich sein. Das „kleine“ Modell muss weiterhin mit einer Kamera auskommen, bekommt dafür aber einen Bildstabilisator spendiert, den bisher nur die Plus-Modelle hatten.

Kopfhörer vornehmlich über Bluetooth

Bisher ist es noch Alltag auf deutschen Straßen: Ohrstöpsel, die über eine Klinkenbuchse mit dem Smartphone verbunden sind. Diese Möglichkeit wird es beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus so nicht mehr geben. Wer seine bisherigen Kopfhörer weiter verwenden möchte kann einen Adapter nutzen, der dann an die Micro-USB-Buchse angeschlossen wird. Wer gleichzeitig Laden und Musikhören will benötigt einen Adapter aus dem Zubehörladen. Apple sieht die Zukunft hingegen in einer drahtlosen Verbindung. Dafür bringt der us-amerikanische Hersteller die AirPods auf dem Markt, die dabei aber nicht nur mit einem Preis von 179 € abschreckend wirken könnten. Vor allem das Design erntet viel Spott im Netz – denn die drahtlosen Ohrstöpsel erinnern optisch an Aufsätze für elektrische Zahnbürsten. Zudem verfügen die neuen Smartphone-Modelle über Stereolautsprecher.

Mehr Speicherplatz im wasserdichten Gehäuse

Apple hat den integrierten Speicher aufgewertet. Die kleinste Variante hat nun 32 GB, weiterhin gibt es eine 128 und 256 GB-Variante. Alle Varianten sind dabei IP67-zertifiziert, sind dabei aber nicht nur gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Auch kurzes Abtauchen hält das wasserdichte Modell aus. Das ist ebenfalls ein Grund, warum die Klinkenbuchse weggefallen ist. Der Homebutton ist nicht mehr mechanisch zu drücken, sondern wird mittels Force-Touch-Technik nur noch simuliert.

Flotterer Speicher mit besserem Display

Der Prozessor beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus wird flotter, das Display heller und mit satteren Farben. So lässt sich das neue Modell auch problemlos in hellem Sonnenlicht nutzen. Der A10 Fusion hat vier Kerne und ein Coprozessor, so dass dieser laut Apple bis zu 40% schneller sein soll als der Vorgänger. Dies ist auch notwendig, denn das neue iOS 10 wird das Smartphone deutlich belasten. Im Test zeigt sich, dass man nun alle anderen Smartphone-Prozessoren deutlich abhängen kann.

Längere Akkulaufzeit mit etwa gleichbleibenden Preisen

Apple gibt auch beim iPhone 7 die Kapazität des Akku nicht an. Der Hersteller verspricht aber eine bis zu 2 Stunden längere Laufzeit gegenüber dem iPhone 6S. Auch die Plus-Variante lässt sich bis zu einer Stunde länger nutzen. Viel tiefer in die Tasche greifen müssen Sie dabei nicht: Das 32 GB-Modell liegt bei 759 €, für 128 GB müssen 869 € die Seite an der Ladentheke wechseln. Wer auf das Spitzenmodell mit 256 GB setzen will zahlt 979 €.

Spezifikationen

Apple gibt die technischen Daten zum iPhone 7 und iPhone 7 Plus wie folgt an:

  • Farben: Roségold, Gold, Silber, Schwarz, Diamantschwarz
  • Kapazität: 32 Gb, 64 GB, 128 GB
  • Display: Retina HD, Widescreen Display mit LED Hintergrund-Beleuchtung, Multi-Touch Display mit IPS Technologie
  • IP67 klassifiziert für Schutz gegen Spritzwasser und Staub
  • Chip: A10 Fusion Chip mit 64‑Bit Architektur
  • Kamera: Optische Bildstabilisierung, Objektiv mit 6 Elementen, 4fach-LED True Tone Flash, Panoramabild (bis zu 63 Megapixel), Objektivabdeckung aus Saphirkristall, Rückwärtig belichteter Sensor, Hybrid IR Filter, Autofokus mit Focus Pixels, Zum Fokussieren mit Focus Pixels tippen, Live Photos mit Bildstabilisierung, Fotos und Live Photos mit großem Farbumfang, Optimiertes lokales Tone Mapping, Körper- und Gesichtserkennung, Belichtungsregler, Rausch­unterdrückung, Automatisches HDR für Fotos, Automatische Bildstabilisierung, Serienbildmodus, Selbstauslöser, Geotagging für Fotos
  • Video: bis 4K, Zeitlupe, Zeitraffervideo mit Bildstabilisierung
  • Betriebssystem: iOS 10
  • WLAN: 802.11a/b/g/n/ac
  • Lieferumfang: iPhone 7 / 7 Plus, EarPods mit Lightning Connector, Lightning auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss Adapter, Lightning auf USB Kabel, USB Power Adapter (Netzteil), Dokumentation

Nur Apple iPhone 7

  • Display: 4,7″, 1334 x 750 Pixel bei 326 ppi
  • HxBxT: 138,3 x 67,1 x 7,1 mm
  • Gewicht: 138 g
  • 12 MP Kamera, ƒ/1.8 Blende, bis zu 5x Digitalzoom
  • Akkulaufzeit: bis zu 12 Std. Internetnutzung mit LTE, bis zu 14 Std. Sprechdauer mit 3G und bis zu 10 Tage Standby-Dauer

Nur Apple iPhone 7 Plus

  • Display: 5,5″, 1920 x 1080 Pixel bei 401 ppi
  • HxBxT: 158,2 x 77,9 x 7,3 mm
  • Gewicht: 188 g
  • 12 MP Dual-Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv, Weitwinkel: ƒ/1.8 Blende, Teleobjektiv: ƒ/2.8 Blende, 2x optischer Zoom, bis zu 10x digitaler Zoom
    Akkulaufzeit: bis zu 13 Std. Internetnutzung mit LTE, bis zu 21 Std. Sprechdauer mit 3G und bis zu 16 Tage Standby-Dauer

iPhone 7 ohne Vertrag kaufen

Wer sich beim Kauf eines neuen Smartphones nicht an einen Anbieter fest binden möchte kann das iPhone 7 und iPhone 7 Plus auch ohne Vertrag erwerben. Apple bietet dazu in allen Ländern eine Vorbestellung an. Dabei ist die Wartezeit aber teilweise sehr lange – bei schwarzen Modellen beträgt sie durchschnittlich zwei Monate. Natürlich wird es die neuen Apple-Modelle auch in jedem Apple-Store geben, vor denen sich wieder ewig lange Schlangen bilden werden.

Verschiedene Elektrofachhändler wie Saturn und Mediamarkt bieten ebenfalls an, dass neue Apple-Flaggschiff vorzubestellen.

Mit Vertrag kaufen – aber zum besten Tarif

Wie schon bei den vorherigen iPhone-Generationen lässt sich auch das iPhone 7 bereits bei vielen großen Anbietern vorbestellen. Gegenüber dem Kauf ohne Vertrag sparen Sie so einige Euro. Dabei sollten Sie aber auf die Tarifdetails achten, denn die größten Tarife bestechen dabei mit einer besonders geringen Zuzahlung. Dadurch sind die monatlichen Kosten aber deutlich höher, so dass sich ein großer Vertrag nicht lohnt, wenn die Tarifoptionen nicht ausgenutzt werden.

iPhone 7 bei T-Mobile der Deutschen Telekom

Der Marktführer Deutsche Telekom bietet das neue iPhone 7 mit allen Magenta Mobil-Tarifen an. 379,95 € zahlen Sie beim Magenta Mobil L mit Top-Smartphone für das iPhone 7 Plus 128 GB. Neben einer Telefon- und SMS-Flat für alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze erhält man dabei 6 GB Datenvolumen mit LTE Max (300 MBit/s), eine HotSpot Flat und All Inclusive im europäischen Ausland. Der Tarif kostet pro Monat zunächst 67,45 €, nach 24 Monaten 74,95 €. Ein besonderer Vertrag für Telekom-Kunden, die ebenfalls Festnetz darüber beziehen und den Vorteil „MagentaEINS“ nutzen, ist der Magenta Mobil Happy. Dabei zahlt man gegenüber Tarifen „mit Top-Smartphone“ 5 € pro Monat mehr, hat dafür aber alle 12 statt 24 Monate die Möglichkeit, sich ein neues Smartphone oder Tablet zu holen. Die Zuzahlung ist genauso hoch wie bei Tarifen „mit Top-Smartphone“. Kleines Manko: Man kann diesen Tarif nur einmal für jeden Festnetzanschluss nutzen, so dass in einer Familie nur den Tarif nutzen kann.

Vodafone und iPhone 7

Beim größten Telekom-Konkurrenten gibt es das iPhone 7 ebenfalls. Vodafone empfiehlt den Tarif „Red L“, der neben einer Telefon-, SMS- und MMS-Flat 6 GB Datenvolumen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 225 MBit/s anbietet. Auch eine EU-Roaming-Flat ist mit dabei. Die Zuzahlung für das iPhone 7 Plus mit 128 GB beträgt 349,90 €. Das sind rund 30 € weniger als beim Magenta Mobil L mit Top-Smartphone. Auch der anfängliche Preis ist mit 57,49 € günstiger, erhöht sich aber nach 12 Monaten auf 67,49 € und entspricht damit etwa dem Preis des großen Konkurrenten. Nach 24 Monaten erhöhen sich beide Tarife, Vodafone liegt dann mit 74,99 € weiterhin auf Telekom-Niveau. Damit ist Vodafone insgesamt etwas günstiger. Bei anderen Tarifvarianten hat hingegen die Deutsche Telekom einen preislichen Vorteil.

O2: iPhone 7 in zwei kombinierten Netzen

Die Tochter des spanischen Telekommunikationsunternehmen Telefonica bietet ebenfalls das neue iPhone 7 und iPhone 7 Plus an. O2 bietet nach der Fusion mit E-Plus eine deutlich verbesserte Netzqualität an, auch wenn diese nachwievor nicht an die Deutsche Telekom und Vodafone herankommt. Dafür sind aber auch die monatlichen Gebühren inklusive Kauf eines Smartphones inzwischen teilweise vergleichbar, teilweise aber noch günstiger. Das liegt auch daran, dass o2 das iPhone 7 S 32 GB in vielen Tarifen für 39 € anbietet, während bei der Konkurrenz das Smartphone in günstigen Tarifen deutlich mehr, in teureren Verträgen aber immer weniger kostet. Im Toptarif O2 All-in Premium wird neben 10 GB Datenvolumen bis 50 MBit/s eine Telefonie- und SMS-Flat in alle deutschen Netze angeboten. Wie bei den beiden größeren Konkurrenten gibt es ebenfalls eine EU-Roaming-Flat, diese ist hierbei allerdings für das Surfen im Internet auf 1 GB pro Monat beschränkt. Der Preis beträgt 99,99 € für die ersten 12 Monate, für weitere 12 Monate 104,99 € und anschließend 112,49 €. Das iPhone 7 32 GB kostet in dieser Variante 39,90 €. Damit ist der Tarif sogar teurer als vergleichbare Angebote.

Weitere Anbieter wie 1&1 haben das iPhone 7 ebenfalls im Angebot.

BASE, congstar und mobilcom-debitel können aktuell noch nicht mit speziellen Mobilfunkvertrags Angeboten aufwarten.

Das Fazit

Große Überraschungen gab es bei der Vorstellung des neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus nicht. Über die meisten Neuerungen war schon vorher diskutiert wurden. Dennoch frischt Apple sein Smartphone gegenüber dem Vorgängermodell deutlich auf. Optisch ansprechende, edle Farben, ein neuer Audioanschluss, mehr Geschwindigkeit, besseres Display, längere Akkulaufzeiten, ein neuer Homebutton, größerer Speicher und Verbesserungen bei der Kamera – iPhone versucht mit all dem zu punkten. Während die meisten Optimierungen den Geschmack von Apple-Fans treffen werden herrscht bei der einzig großen Innovation, dem Wegfall der Audiobuchse, bisher wenig Begeisterung. Das liegt wohl vor allem daran, dass sich der Hersteller die drahtlosen und optisch grenzwertigen Kopfhörer extra bezahlen lässt. Dabei bietet Apple mit dem im Lieferumfang enthaltenden Adapter durchaus eine Möglichkeit. Ein echtes Innovationswunder darf wohl erst 2017 erwartet werden. Ob das neue iPhone dann die Version 8 oder, in Erinnerung an das zehnjährige Jubiläum, Version 10 ist darf abgewartet werden. Bis dahin ist das iPhone 7 aber auf jeden Fall eine Kaufempfehlung wert.