Aug 26

Am 22.08.2008 ging das iPhone 3G in einer zweiten großen Welle gleichzeitig in weiteren 21 Ländern auf den Markt. Damit ist das Mobiltelefon von Apple bereits in 43 Länden zu haben und hat 660 Millionen potentielle Kunden. Laut Analysten wird sich der bisherige Erfolg fortsetzen. Aufgrund des erweiterten Marktes seien die Prognosen für das laufende Geschäftsquartal positiv zu korrigieren.
Der Piper-Jaffray- Analyst Gene Munster sieht seine Schätzungen für die Zahl der bis September verkauften Handygeräte rückblickend als konservativ. Seiner Meinung nach könnte Apple leicht die 4-Millionengrenze erreichen. Auch für die Aktie sehe es sehr gut aus.
Er setzt als 12-Monaten-Zielkurs mit 250 US-Dollar und einem „Buy“-Rating nicht gerade niedrig an. Allerdings könnte der auch in den neuen 21 Ländern andauernde Absatzerfolg tatsächlich für eine positive Entwicklung an der Börse sprechen.

gepostet von

Aug 22

Nun ist das iPhone offiziell in Polen erhältlich, bei den Mobilfunkanbietern Orange und Era. Orange hat hier auf eine besondere Marketingstrategie gesetzt. In den USA haben einige Geld bezahlt um in der Warteschlane weit vorne zu stehen, nun heuerte Orange Schauspieler an um in der Warteschlange zu stehen. Durch die hohen Mobilfunkpreise der Anbieter für das iPhone 3G ist diese Werbemaßnahme auch nötig um das Interesse zu steigern.  Dieses gab kürzlich ein Sprecher von Orange zu (Quelle Reuters).

Ausser in Polen ist das iPhone 3G nun auch in einigen südamerekanischen Staaten,  Lettland, Littauen und der Slowakei erhältlich.

gepostet von \\ tags: , ,

Aug 21

Im iPhone App Store wird im September die verbesserte Facebook App zu finden sein. Unter der Versionsnummer 2.0 werden folgende verbesserungen erwartet:

1. Annährung an die orginalen Funktionen der Facebook Seite

2. Verbesserung der News-Feed Funktion, es werden nun verwante Nachrichten, Posts von Freunden usw. angezeigt.

3. Benachrichtigungen erscheinen nun in Echtzeit, wenn die Applikation läuft.

Facebook 1.1 kann kostenlos über den App Store(iTunes Link) installiert werden. Facebook 2.0 erscheint dann im September. Hier gibts ein Preview.

gepostet von \\ tags: , , ,

Aug 20

Apple gibt sich wie erwartend wortkarg, wenn es um die Beschreibung geht, welche Fehler denn nun beseitigt worden sind. Erwartet wurden einige Korrekturen, die jetzt aber nicht in der neuen Firmware enthalten sind. Apple sagt dazu das“Fehlerbereinigungen“ enthalten sind. Verbindungsprobleme, die bei ca. 2% der G3 iPhones mit UMTS auftreten, werden mit der 2.0.2 Firmware jedenfalls nicht beseitigt. An anderer Stelle wird von Verbesserungen berichtet. So scheinen nun einige Applikationen wie z.B. das Adressbuch, oder der Safari Browser nun flüssiger zu funktionieren. Auch die Datensicherung wurde beschleunigt, so das sich doch iPhone Nutzer dazu bewegen sich das 250 MB große Update runter zu laden. Wir bleiben weiter am Ball und sind gespannt ob in dem nächsten Firmware Update die UMTS Probleme behoben werden.

gepostet von \\ tags: ,

Aug 14

Mittlerweile hält längst nicht mehr nur ein Messaging-Dienst, wie ICQ oder Windows Live, auf dem heimischen Computern bzw. Mac’s einzug. Auf dem Mac kümmert sich der Multi-Messenger Adium darum. Auf dem iPhone erledigt nun MobileChat diesen Job. Für günstige 2,39 Euro ist MobileChat im AppStore erhältlich.

MobileChat unterstützt folgende Messaging-Dienste:

  • AIM/ICQ/.Mac/MobileMe
  • Windows Live/MSN
  • Yahoo
  • GTalk
  • Jabber

Das Tool bringt dabei mehr mit sich, als man vielleicht erwarten würde. So verwaltet beispielsweise der Entwickler alle Verbindungen der Applikation. Bricht nun eine EDGE/3G-Verbindung weg, bleibt die Verbindung trotzdem aufrecht. Außerdem kann man sich mit bis zu 10 Benutzerkonten gleichzeitig verbinden. Als eine der ersten Anwendungen unterstützt MultiChat den für das iPhone geplanten Push-Dienst von Apple.

Die Eigenschaft, dass das Programm die Verbindungen über die Server der Entwickler aufbaut, hat in den letzten Tagen zu Problem geführt. Die Applikation wird bereits so fleißig genutzt, dass die Verbindungsfähigkeit nicht garantiert werden kann. Bis das Problem gelöst ist, bittet der Entickler um etwas Geduld.

Quelle: maclife.de

gepostet von \\ tags: , , ,

Aug 13

Seit Start bleibt die Euphorie um das neue iPhone 3G nahezu ungebrochen. Das beweisen nun auch zweifelsohne die Verkaufszahlen des ersten Monats. Ganze drei Millionen iPhone 3G sollen im ersten Monat über die Theke gegangen sein, mit dieser Zahl übertrifft das iPhone 3G seinen Vorgänger deutlich. Und dabei ist die Nachfrage immer noch ungebrochen, ein Rückgang ist bisher nicht in Sicht.
Diese Zahl scheint dabei keineswegs übertrieben zu sein, wie wir berichteten, habe sich das iPhone 3G bereits in den ersten drei Tagen ganze eine Millionen Mal verkauft. Im Vergleich zum Vorgängermodell kommt das iPhone 3G also deutlich besser bei den Verbrauchern und Unternehmen an. Scott Moritz von CNN vermutet drei Ursachen für diese Entwicklung.

Der größte Pluspunkt liegt wohl im Preis, der auf 199 US-Dollar reduziert wurde (halbiert). Außerdem liege das iPhone mit Touchscreen voll im Trend, was auch bei anderen Herstellern zu beobachten ist. Das Handy ist längst nicht mehr nur zum Nutzen gekauft, es ist mittlerweile viel mehr zum Accessoir motiert. Man muss allerdings auch beachten, dass das iPhone in deutlich mehr Ländern an den Start ging, weitere liegen in den Startlöchern.

Bleibt nur abzuwarten, wie die iPhone Nachfrage noch zunehmen wird. Am 22. August geht das iPhone 3G in weiteren Ländern an den Start. Sollte auch hier die Nachfrage überdurchschnittlich hoch sein, kann es wieder zu den bekannten Lieferproblemen kommen. Bleiben wir optimistisch und warten die nächsten Wochen ab!

gepostet von \\ tags: , , ,

Aug 11

In der Vergangenheit berichteten wir mehrmals von den Lieferproblemen des iPhone 3G weltweit. Auch hierzulande sprach man sogar von Wartezeiten bis Oktober 2008. Allerdings scheint Apple wirklich etwas dagegen getan zu haben, so produziere man 800.000 iPhones pro Woche. Das scheint zu stimmen, denn in ganz Deutschland kommen fast wöchentlich Nachlieferungen an. Die bereits sehnsüchtig wartenden Bestandskunden, werden ihr iPhone also auch endlich alle bekommen. Den Kollegen von maclife bestätigte sogar ein T-Mobile-Pressesprecher, dass sich die Situation rund um die Lieferprobleme des iPhone 3G erheblich entspannen werde.

Nach Smettow erreiche man bis Ende des Monats eine „normale“ Lieferfähigkeit des iPhone 3G. T-Mobile bittet deswegen bis Ende des Monats um Geduld, danach ist es ohne Probleme möglich in einen T-Mobile-Shop zu gehen und einfach dort ein iPhone kaufen!

via maclife.de

gepostet von \\ tags: , , , , , ,

Aug 10

Letzten Monat erschien das iPhone 3G und damit auch das iPhone OS 2.0. Jetzt bringt Apple das iPhone OS 2.0.1 sowohl auf beide iPhone-Modelle, als auch auf den iPod touch – natürlich ist das Update von 2.0 auf 2.0.1 kostenlos. Laut Apple soll das Update „einige“ Probleme beheben.

Mehr als „einige“ Probleme erfährt man von Apple nicht. Die Kollegen von 9to5mac berichten von einem flotteren iPhone, so reagieret die Tastatur merkbar schneller, selbiges ist auch im Adressbuch zu verzeichnen. Die Kollegen von maclife berichten außerdem darüber, dass das Farbprofil angepasst wurde, womit der störende Gelbstich des Displays nun der Vergangenheit angehöre.

Das Update umfasst 250MB und wird automtisch über die Updatefunktion in iTunes heruntergeladen. Dabei genügt ein einfacher Klick auf den „Nach Updates suchen“ Knopf und das Update wird heruntergeladen und installiert.

gepostet von \\ tags: , , , , , ,

Aug 04

Wir berichteten bereits von den Lieferproblemen seitens Apple. Allerdings scheint Apple dagegen etwas zu tun, denn jetzt gelangte ans Licht, das Apple derzeit pro Woche 800.000 iPhones produziert. Das berichtet zumindest Techcrunch.com – ein bekanntes Magazin. So will man von guten Quellen erfahren haben, dass Apple seine Produktion auf 800.000 iPhones pro Woche aufgestockt habe.

Der Großteil der Produktion wird von dem taiwanesischen Unternehmen Foxconn übernommen, dass weltweit eines der größten Unternehmen in diesem Bereich ist. Neben Apple fertige man auch für Dell und Sonys Playstation. Theoretisch kann Foxconn die iPhone-Produktion nochmals nach und nach erhöhen, aber 800.000 iPhones sind auf den Monat gerechnet immerhin ca. 3,2 Millionen iPhones.

gepostet von \\ tags: , , , ,

Aug 04

Das iPhone und das iPhone 3G konnte sich bisher mehr als vorzüglich auf dem Smartphonemarkt platzieren. Die Euphorie um das neue iPhone 3G scheint kein Ende zu nehmen. Was allerdings außer Acht gelassen wird, sind die anderen Produkte aus der „mobilen“ Welt, sprich Apples iPod. Jetzt sind enue Gerüchte aufgekommen, die von einem „iPhone Nano“ sprechen, als Nachfolger für den iPod. Mit den diesem neuen Produkt möchte Apple seine Verkauszahlen steigern und weitere Kunden finden. Nach der DailyMail möchte man damit ein kleineres und billigeres iPhone Nano zum beliebten Weihnachtsmarkt anbieten. Außerdem soll es nur bis zu 150 britische Pfund kosten und über O2 in Großbritannien vertrieben werden. So zumindest ein „Industrie“-Insider.

Eines der Probleme, die solch eine abgespeckte Version mit sich bringt, ist beispielsweise die Größenveränderung des Displays. Dadurch, dass dieses kleiner werden soll, muss sich entweder die Auflösung verändern, oder die gleiche auf kleinerem Raum „Platz“ haben. Dieses Problem hat allerdings zur Folge, dass sämtliche iPhone-Entwickler umdenken müssen, schließlich sprach man von einer „festen“ Auflösung! Ein weiterer neuer Aspekt könnte die Farbvariante sein. So könnte das iPhone Nano das neue „Product RED“ werden.

Dieses Gerücht scheint jedoch mit reichlich Beigeschmack aufgekommen sein. Schließlich würde dadurch die Zahl der iPod touch Verkäufe rasant zurückgehen oder Preise dafür müssten gesenkt werden. Außerdem würde immer noch das Problem mit der Auflösung bleiben. Betrachtet man die letzten Wochen, so wird eine positive Kritik nach der anderen rausgegeben. Darunter beispielsweise, dass das iPhone leistungsstärker wie Nintendo DS und PSP ist. Lassen wir uns mal überraschen.

gepostet von \\ tags: , , , , , ,