Jun 26

Bisher lassen sich gespeicherte Informationen nur oberflächlich löschen. Das soll sich jetzt ändern, denn das sichere Entfernen von Daten, soll mit dem iPhone OS 2.0 endlich kommen. Das iPhone OS soll sich immer weiter an das Mac OS X annäheren und dort darf das sicher Entfernen von Daten natürlich nicht fehlen. Wie sicher dieser Prozess ist, kann man bisher nicht sagen, es bleibt also abzuwarten.

Sicher Entfernen dank iPhone OS 2.0Appleinsider hat von Betatestern des Systems erste Screenshots zugeschickt bekommen und diese belegen, dass neben der Wiederherstellung über iTunes und dem Zurücksetzen der Einstellungen im iPhone ein neuer Menüpunkt aufgetaucht ist. Unter „Allgemein“ und „Zurücksetzen“ kann man nun nicht nur alle Einstellungen auf den Werkszustand zurück versetzen, sondern auch alle Informationen „sicher“ löschen über den Menüpunkt „Erase All Content and Settings“. Allerdings benötigt dieser Prozess bei 8GB bis zu einer Stunde.

Der Prozess soll keinerlei persönliche Infos, wie Mails, Bilder oder Musik auf dem iPhone behalten und alle Informationen und Daten „sicher“ entfernen. Die bisherige Firmware des Geräts sieht das allerdings etwas anders. So hat es in den USA ein Käufer eines generalüberholten iPhone tatsächlich geschafft, die Daten des Vorbesitzers wieder herzustellen! Ob diese Funktion allerdings so „sicher“ löscht bleibt abzuwarten, denn auch unter Mac OS X ist es mit dem richtigen Programm/Werkzeug möglich sicher gelöschte Daten wieder herzustellen.

gepostet von \\ tags: , , , ,

Jun 15

MobileMeBereits vor der WWDC prodelte die Gerüchteküche um einen Nachfolger des Apple .mac-Dienstes. Klar war jedoch, dass dieser eine Überarbeitung erfahren würde. Zur WWDC lüfte man nun das Geheimnis. Der Nachfolger nennt sich „MobileMe„. Apples Internetplattform wird am 11. Juli für 79 Euro pro Jahr unter der Adresse „me.com“ erhältlich sein. Enthalten sind 20 GB Web-Speicherplatz und ein Synchronisationsdienst, der Macs, PCs und iPhones über das Internet verbindet.

Egal, ob Kontakte, E-Mails oder Kalender: Alle Daten lassen sich in Echtzeit über eine Internetverbindung zwischen Rechnern und iPhones synchronisieren. Dank dieser Synchronisation erscheint ein neu hinzugefügter Kontakt auf dem iPhone binnen Sekundenbruchteilen auf dem heimischen Mac im Mac-OX-X-Adressbuch und das vollkommen automatisch. Unter Windows: „Stell Dir MobileMe als ‚Exchange für jeden‘ vor“, beschrieb Apple-Chef Steve Jobs die neuen Funktionen während er Keynote-Präsentation: „Jetzt bekommen Anwender, die nicht in einem großen Unternehmen arbeiten, das Exchange benutzt, genauso Push-Mail, Push-Kalender und Push-Kontakte, wie es die großen Jungs haben.“

Satte 20 GB Speicherplatz bieten einen Raum für den persönlichen Dokumentenaustausch und eine Sammlung werbefreier Internet-Anwendungen, die E-Mail, Kontakte, Kalender und eine Web-Galerie über jeden Webbrowser erreichbar machen. Sie gleichen auf modernen Browsern ihren Mac-Gegenstücken nahezu aufs Haar und unterstützen Drag&Drop – nebst  Such- und Filterfunktionen á la Spotlight. Egal, ob Fotos, Dokumente oder Filme: Alles kann vom iPhone, Mac oder PC aus übers Internet synchronisiert und für alle verfügbar gemacht werden.

Kosten und Verfügbarkeit
Am 11. Juli soll es dann soweit sein. Der überarbeite Internetdienst soll für einen jährlichen Abonnementbeitrag in Höhe von 79 Euro erhältlichs ein. Für Nutzer der neuen iPhone-Software 2.0 wird eine 60-Tage-Testversion erhältlich sein. Die Familienlizenz für bis zu fünf MobileMe-Konten wird mit 119 Euro nochmals etwas teurer. Bestehende .Mac-Konten werden automatisch auf MobileMe aktualisiert. Eine Videotour ist bereits ab heute auf der Apple-Webseite erhältlich.

Quelle: maclife.de

gepostet von \\ tags: , , ,