Jul 25

John Lilly, CEO von Mozilla, schließt vorerst eine Umsetzung des beliebten Browser Firefox für das iPhone aus, obwohl er selbst einst bei Apple gearbeitet hatte. So äußerte er sich in einem kurzen Interview mit WIRED zu der Zusammenarbeit mit Google, die Browserkonkurrenz von Microsoft und Apple und über das iPhone!

Nach seiner Meinung scheitert es an den Hürden Apples. Apple gibt technische Geräte an, er geht allerdings von einer Geschäftsentscheidung aus. Deswegen konzentriere Mozilla sich mehr auf andere Geräte, vor allem auf LiMo-Telefone (Linux on Mobile). Schon nächstes Jahr könne man bereits mit ersten Ergebnissen rechnen.

gepostet von \\ tags: , , , , ,

Jun 14

Firefox MobileApple hat mit seiner angepasst Version des Safaris für das iPhone einen intuitiven Browser geschaffen. Der leicht zu bedienen ist, aber noch mit Abstriche beim Funktionsumfang besitzt. Um die Bedienung nicht unnötig zu verkomplizieren oder einfach zu halten, hat man viele Funktionen des großen Bruders einfach weg gelassen.

Jezt meldete sich das Mozilla Mobile-Projekt, das bereits vor mehreren Monaten ins Leben gerufen wurde, zu Wort. Man will genau obiges anders machen. Trotz einer intuitiven Bedienung sollen die Funktionen nicht zu kurz kommen für die Firefox-Version fürs Handy.

Der Mozilla-Mitarbeiter Aza Razkin demonstriert ein solches intuitives Bedienkonzept in einem Video. Das Hauptkonzept liegt dabei auf die Nutzung des gesammten Display zur Anzeige von Webinhalten. Die Bedienelemente werden allesamt unsichtbar an den rechten, linken und unteren Rand ausgelagert. Mit einer einfachen Fingerbewegung Richtung Displayrand – das Firefox-Mobile-Interface ist für Touchscreens ausgelegt – wird dann die Webseite zugunsten einer Leiste mit Bedienelementen teilweise im gegenüberliegenden Bildschirmrand versenkt.

Außerdem zeigt Aza Razkins Konzept einen Startbildschirm mit Lesezeichen und der gleichzeitigen Anzeige aller geöffneten Seiten. Dies gabs bei anderen mobilen Browsern noch nie! Das Konzept stellt auf jeden Fall eine geeignete Grundlage dar, die zwar bislang nur ein Entwurf ist, aber trotzdem zeigt, dass nicht nur Apple solch inuitiven Ideen entwerfen kann.

Fraglich ist allerdings, ob Firefox Mobile auch wirklich für das iPhone erscheinen wird. Bislang hat der Entwickler Christian Sejersen nur Versionen für Windows Mobile und Linux angekündigt. Außerdem verbot Apple in den Vertragsbedingungen zum iPhone-SDK Programme, die fremden Code interpretieren. Firefox wurde somit ausgeschlossen. Man rechnet allerdings für die Ende des Jahres geplante Vorschauversion schon mit einem laufähigen Firefox Mobile für das iPhone!

gepostet von \\ tags: , , , ,