Nov 25

Viele Menschen, die das selbe Hobby oder die gleiche Tätigkeit ausüben und ausfüllen gründen in der heutigen Zeit Organisationen oder Verbände. Das dachten sich nun auch einige Entwickler im Bereich iPhone und schlossen sich ebenfalls zu so einem Verband zusammen. Davon profitieren aber vielleicht nicht nur die iPhone-Entwickler selbst, sondern auch das deutsche Land, denn hier in Deutschland befindet sich nun der Sitz dieses Verbandes.

Für die iPhone-Entwickler stand bei dem Zusammenschluss zu einem Verband das Ziel im Vordergrund, noch besser auf die Mitglieder und deren Apps aufmerksam machen zu können. Darüber hinaus soll vor allem die Kommunikation der einzelnen Mitglieder und Entwickler untereinander gefördert werden.

Der Verband der iPhone-Entwickler wird fortan den Namen VIEDA tragen, was für den Verband der iPhone-Entwickler deutschsprachiger Apps steht. Gegründet wurde dieser Verband von den beiden deutschen Entwicklern Holger Frank und Hanno Welsch. Holger Frank wurde vor allem durch seine Mitarbeit an der Entwicklung des beliebten Mobile Butler bekannt. Welsch zeichnete sich dagegen besonders mit der Programmierung des iBody aus. Dank dieser beiden bekannten Namen wird der Verband VIEDA nun sicherlich schnell an Beliebtheit und Bekanntheit gewinnen, was sich wohl auch an der Zahl der Mitglieder des Verbandes zeigen wird. Mittlerweile registrierten sich bereits über 40 Entwickler mit Wurzeln im deutschsprachigen Raum bei VIEDA.

gepostet von \\ tags: , , ,

Aug 04

Das iPhone und das iPhone 3G konnte sich bisher mehr als vorzüglich auf dem Smartphonemarkt platzieren. Die Euphorie um das neue iPhone 3G scheint kein Ende zu nehmen. Was allerdings außer Acht gelassen wird, sind die anderen Produkte aus der „mobilen“ Welt, sprich Apples iPod. Jetzt sind enue Gerüchte aufgekommen, die von einem „iPhone Nano“ sprechen, als Nachfolger für den iPod. Mit den diesem neuen Produkt möchte Apple seine Verkauszahlen steigern und weitere Kunden finden. Nach der DailyMail möchte man damit ein kleineres und billigeres iPhone Nano zum beliebten Weihnachtsmarkt anbieten. Außerdem soll es nur bis zu 150 britische Pfund kosten und über O2 in Großbritannien vertrieben werden. So zumindest ein „Industrie“-Insider.

Eines der Probleme, die solch eine abgespeckte Version mit sich bringt, ist beispielsweise die Größenveränderung des Displays. Dadurch, dass dieses kleiner werden soll, muss sich entweder die Auflösung verändern, oder die gleiche auf kleinerem Raum „Platz“ haben. Dieses Problem hat allerdings zur Folge, dass sämtliche iPhone-Entwickler umdenken müssen, schließlich sprach man von einer „festen“ Auflösung! Ein weiterer neuer Aspekt könnte die Farbvariante sein. So könnte das iPhone Nano das neue „Product RED“ werden.

Dieses Gerücht scheint jedoch mit reichlich Beigeschmack aufgekommen sein. Schließlich würde dadurch die Zahl der iPod touch Verkäufe rasant zurückgehen oder Preise dafür müssten gesenkt werden. Außerdem würde immer noch das Problem mit der Auflösung bleiben. Betrachtet man die letzten Wochen, so wird eine positive Kritik nach der anderen rausgegeben. Darunter beispielsweise, dass das iPhone leistungsstärker wie Nintendo DS und PSP ist. Lassen wir uns mal überraschen.

gepostet von \\ tags: , , , , , ,