Jul 17

Wir berichteten bereits darüber, dass das iPhone 3G in einigen Ländern, darunter in der Schweiz und Belgien ohne Vertrag zu haben ist. Nun hat der französische Mobilfunkanbieter Orange entsprechende Angebote bestätigt und offiziell vorgestellt. Denn so, wie auch in Belgien, spielt das Gesetz eine maßgebliche Rolle, die Orange zu diesem Angebot verpflichtet. So kann man das iPhone 3G in Frankreich für 509 Euro ohne Vertrag und mit einigen Hürden auch ohne SIM-Lock erwerben.

Das „Prepaid-Angebot“ in Frankreich sieht nämlich vor, dass man das iPhone 3G mit 8GB bzw. 16GB für 509 bzw. 609 Euro ohne SIM-Lock und vertragsfrei erhält. Jedoch wird der SIM-Lock erswt nach 6 Monaten von Orange aufgehoben. Wer nicht so lange warten möchte, kann gegen einen Aufpreis von 100 Euro den SIM-Lock sofort entfernen lassen.

Zwar kommt mit Frankreich ein weiteres Nachbarland hinzu, in dem das iPhone 3G ohne Vertrag erworben werden kann. Jedoch ist fraglich inwieweit man überhaupt zu einem iPhone in Frankreich kommt. Denn nach Informationen von MacBidouille werden bis zu 16 Geräte in jeder Orange-Geschäftsstelle auf Lager sein. Ob man dann zu einem iPhone ohne Vertrag kommt, ist eine andere Frage!

Update: Beim 3gStore gibts mit dem Gutscheincode „iphoneblog“ 20 Euro Rabatt :).

gepostet von \\ tags: , , , ,

Jun 02

In den neuen iPhone Ländern bzw. Märkten kann sich die Freude eher ausbreiten, als in den bisherigen Großen Ländern wie USA, Deutschland. Denn in den bisherigen Ländern wird das iPhone wohl nach neuesten Meldungen weiter von den exklusiven Partnern, hierzuland T-Mobile, vertrieben werden.

Die Hoffnungen, dass Apple weitere iPhone-Anbieter ins Haus holt sollten damit wohl erstmal verflogen sein. Es bleibt nur noch zu hoffen, dass Apple sich vielleicht doch nur umentscheidet oder T-Online seine Tarife weiter anpasst.

Einige amerikanische Mobilfunkanbieter wollen sich dies jedoch nicht gefallen lassen und haben sich jetzt zu einer Gruppe zusammengeschlossen und haben Beschwerde bei der Zulassungsbehörde (FCC) eingelegt.

Für Importe aus den USA wird wohl so weiterhin in Deutschland und weiteren Ländern Interesse da sein. Lassen wir uns mal überraschen, was sich in der Hinsicht noch tut. Die Schweiz ist da ein gutes Vorbild, denn dort soll es zumindest 2 „exklusive“ Partner geben.

gepostet von \\ tags: , , , , , , ,